Archiv | September 2012

Wie angele ich mir einen Verlierer in 5 Schritten? – Heute Schritt 2

Als  Frau muss man nicht einmal Cindy Crawford sein um den passenden Verlierer an die Angel zu bekommen. Für die jungen Menschen die hier lesen, Cindy Crawford, war so etwas wie die Mandy Capristo meiner Zeit :-).

Aber das ist ja gar nicht mein Thema heute, denn wir wollen ja wissen wie wir uns einen richtigen Verlierer angeln. Nun habt ihr das 1. Kapitel noch in Erinnerung?

Da das Opfermännchen schon einmal weiß das wir existieren, wird er abgecheckt. Und viele Männer sind leicht zu durchschauen, nicht alle, nein, manche lügen besser wie mancher Politiker… oder auch Politikerin, wir leben ja im Zeitalter der Emanzipation, wer hat sich das überhaupt ausgedacht? Ich habe noch nicht mit Alice gebadet und wenn ich ehrlich bin, muss ich das auch nicht zwingend haben.

Nun gut nun sollte uns unser Opfer einladen, denn schließlich wollen wir ja wissen ob er was auf Tasche hat. Nee, wir sind nicht Geldgeil… aber irgendwer muss ja die ganze Kosmetik zahlen 🙂

Also wird mal erwähnt das die Luft so trocken ist…. Blindgänger brauchen etwas länger, aber nach dem man leise erwähnt, das man kaum sprechen kann, weil der Mund so trocken ist… sollte auch der letzte Blindgänger in Wallungen kommen. Finanziert er die Drinks sind wir einen Schritt weiter. Zeigt er keine Reaktionen wird man noch deutlicher. Man erwähnt sanft, ich habe Durst, dann sollte auch der letzte Verlierer begriffen haben, das man auf eine Einladung wartet.  Wenn keine folgt – vergessen wir dieses Opfermännchen und suchen uns flink ein neues.

Schritt 1
Schritt 2 – siehe oben
Schritt 3
Schritt 4
Schritt 5

(Die Ironie sollte man erkennen)

Garnier Miracle Skin Perfector BB Light – Review

Blemish Balm wird mittlerweile als Wunderwaffe für den perfekten Teint gehandelt. Auch wenn ich nicht zwingend auf das perfekte Make-Up stehe, doch es gibt Momente in denen man darauf nicht verzichten möchte.

So begab es sich, das ich mich auf die Suche machte… Bei meiner Suche lief mir ein Produkt über den Weg:

Garnier BB Cream Miracle Skin Perfector, Light LSF 15

Versprechen wie 24 h Feuchtigkeit und kaschiert Fältchen sowie Hautunebenheiten haben mich natürlich neugierig gemacht. Und ihr kennt das doch, wenn Frauen neugierig sind…

Vom ersten Eindruck ist die BB Cream sehr einladend, es hat eine cremige Konsistenz und ist auch vom Duft her sehr angenehm. Persönlich nicht so schön finde ich allerdings bei allen Tuben, so auch bei dieser die Art der Dosierung. Aber ein Nachteil den 90 Prozent aller Produkte haben. Klar, ich weiß – meine lieben Ansprüche… Wobei ich beschwere mich nicht, denn die Art der Entnahme, sagt nichts über die Qualität des Produktes aus. Richtig? 🙂

Die BB Cream lässt sich leicht auftragen und angenehm verteilen, ich mag es persönlich auch nicht, wenn man 57 mal über ein und die selbe Stelle streichen muss bis sich eine Creme ordentlich verteilt.  Hier sehe ich einen sehr großen Vorteil von Garnier Miracle Skin Perfector BB Light, denn er macht gar keine zicken, sonder fügt sich unbeschwert seiner Aufgabe. Däumchen nach oben, so muss eine BB Cream handeln.

Swatch:

Das 3 in 1 Bild zeigt Vorher (groß), Produkt (Rechts oben) und Nachher (Links unten)

Ich habe mich für die Farbe light entschieden, weil ich zu den Bleichnasen und den Schneewittchen unter den Hauttypen gehöre.  Hierbei muss ich sagen die Farbe ist okay, aber sie könnte tatsächlich ruhig eine Nuance heller sein.  Aber ein bisschen Farbe steht mir ja auch nicht schlecht. 🙂

Ein schöner Effekt ist das die Cream ziemlich gut in die Haut einzieht und ein geschmeidiges Gefühl auf der Haut hinterlässt. Das ist ja ein Punkt mit dem man mich immer überzeugen kann.  Ich liebe das Gefühl von frischer Feuchtigkeit die nicht fettend wirkt. Von daher auch hier ein Däumchen hoch.

Erworben habe ich die BB Cream für 8,79 Euro und es sind 50 ml enthalten. Das ist für mich absolut tragbar. Etwas irritierend finde ich die Altersempfehlung auf der Verpackung, denn ich muss gestehen, ich bin nicht im grünen Rahmen.

Dennoch kaschiert die BB Cream meine Sommersprossen und Hautrötungen, deswegen bekommt sie von mir auch 5 Sternchen.  Ich bin sehr zufrieden mit dem Produkt.

Das Miracle der Hautperfektion ist zwar nicht erreicht und gelüftet, aber das Ergebnis kommt ziemlich nah an das wünschenswerte Ergebnis ran.

Wie denkt ihr über BB Creams und welche benutzt ihr? Ich freue mich über Eure Kommentare.

Das ist Pompöös – Pralinöös

Sie sind endlich im Handel erhältlich – Pralinöös die Praline mit Stil, Charme und Style. Was soll ich sagen:

Herr Glööckler hat sich mit der Kooperation mit der Ludwig Schokolade GmbH & Co. KG ein weiteres kleines und wunderbar süßes Denkmal gesetzt.

Der Praline wird die Krone aufgesetzt. Pompöser kann ein Auftritt nicht sein. Die Edelverpackung mit dem Konterfeil von Harald Glööckler ist schon ein Blickfang. Wer an dieser Praline vorbei kommt ohne sie zu kosten, der mag definitiv nichts Süßes.

Die Neugierde hat sich bei mir auch nicht bremsen lassen. Ich musste eine kleine Schachtel gleich öffnen.  Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht, im Gegenteil sie sehen köstlich aus. Eleganz bei einer Praline ist ja nichts Neues, aber die Abstimmung von Aussehen und Sorte ein Traum – was mich jetzt noch enttäuschen könnte wäre der Geschmack.

Schnell war die 1. Praline erwählt und wurde angebissen. Oh man, wie schade das ihr das nicht schmecken könnt. Dieses Erlebnis im Mund, so zart schmelzend, sinnlich schokoladig. Lecker! Wirklich ein Genuss!

 

Leopard fand den Weg nicht nur zu meinen Geschmacksnerven, sondern direkt in mein Herz.  Aber auch Golden Surprise und Glööckler enttäuschten mich nicht. Ein echtes Pralinööses Erlebnis. Wer hätte es gedacht, das ich bei einer Pralinenkollektion so ins Schwärmen gerate. Traumhaft.

Unbedingt zu empfehlen wenn jemand der süßen Nascherei zugetan ist.

Die kleine Packung geht mit 4,95 Euro an den Start 6 Pralinen die einfach zum Naschen einladen.

Die mittlere Packung sorgt für 9,95 Euro das der Glamour ins Haus einzieht.

Das Krönchen bekommt die große Packung mit 360 Gramm und zu einem Preis von 18,99 Euro.

Nun muss ich mir aber auch schon auf die Fingerchen hauen, denn sonst ist für später kein Pralinöönchen mehr da.

 

 

Wie angele ich mir einen Verlierer in 5 Schritten? – Heute Schritt 1

Da eine Frau in der Beziehung immer der Diamant ist und der Mann neben ihr nicht die auffallende Person sein sollte ( zumindest gilt das für die Damen, die nicht genügend Komplimente bekommen und denen ein wenig Selbstvertrauen fehlt) kam die Idee zu diesem kleinen Ratgeber. Alle Schritte wurden getestet und haben zum Erfolg geführt.

1. Am besten geht man mit offenen Augen durch das Leben. Lange genug hat die Damenwelt ihre Augen verschlossen und fühlte sich als Hausfrau und Mutter. Doch das ewige Strahlen eines Diamanten, sollte dem Strahlen der Weiblichkeit nachstehen und nicht der Damenwelt den Glanz klauen.

Also wo schaut man sich am besten um… Im Internet, in der Kneipe oder auf dem Bauernmarkt. Augen auf beim Männerkauf liebe Damen. Wir suchen einen Verlierer im persönlichen Duell. Nicht aber auf finanzieller Ebene… Er darf also ein Job haben. Das schränkt die Suche vor den Ämter ein. Nun ja, sollte es zumindest. Aber bei der kritischen Arbeitslage, treiben sich vielleicht da die Topfkuchenstückchen herum, genau dieses Krümel die unser Leben komplett machen. Ich habe es noch nicht versucht, aber vielleicht sollten wir uns die Arge mal vormerken…. Mhhh die Frage ist nur…. wo ist sie hier überhaupt…. Keine Ahnung, hey, nicht schlimm, vielleicht kennt ja eine von Euch die Arge und geht für uns mal schauen 🙂

Wir wollen uns hier ja nicht mit Kleinigkeiten aufhalten oder? Ist als das Opfermännchen erspäht, zeigen wir ihm auch unsere Augen, denn was haben wir gelernt, ja sie sind offen! Wir schauen von unten etwas zu ihm hinauf. ER soll schließlich das Gefühl haben, das er uns auswählt und nicht wir ihn… Armes Opfermännchen. Wenn der Blick sich getroffen hat, Autsch – nicht so scharf gucken, spielen wir mit dem Blick, unschuldig, hilfebedürftig und verletzlich. Er bekommt das Gefühl uns beschützen zu müssen. Und schwupps, da schnappt die Falle zu. Wir zerren das Männchen in unser Netz und posieren erst einmal so nebeneinander um festzustellen, ob er uns die Show stiehlt. Wir geben ihm dazu keine Chance, nicht die Geringste. Wir haben die Macht… und er ist nur mächtig reingefallen. Ist die Falle erst einmal zugeschnappt hat alles Winseln keine Chance.

Fortsetzung folgt.

Schritt 2

Schritt 3

Schritt 4

Schritt 5

SHAVE-LAB Starter Set – (gpr.) im Test

Zuerst einmal vielen Dank an SHAVE-LAB  dafür das mir das Startet Set der ZERO-WHITE Edition kostenlos zur Verfügung gestellt wurde.

Die Verpackung wirkt schon mal sehr einladend. Und die Einladung zum Test nehme ich doch gerne an.

Das Starter Set gibt es ab 6,95 Euro mit vier Klingen. Ein sehr günstiges Angebot – von daher an dieser Stelle schon einmal den Daumen hoch.

Die Form des Griffes liegt sehr schön in der Hand und somit lässt er sich leicht führen. Das finde ich persönlich besonders wichtig.  Denn nichts ist störender, wie die unhandliche und kantige Form mancher Einweg-Rasierer.

Die Kombination aus Weiß und Schwarz macht schon vom anstehen einen guten Eindruck, doch Design ist natürlich nicht alles.

SHAVE-LAB bietet eine großzügige Auswahl an Rasierer an. Alleine deshalb lohnt es sich schon sich die Modelle einmal anzuschauen.

„Features:

  • – Starter Set = 1 Griff + 4 Klingen
  • – Ultimative Leichtbaukonstruktion
  • – 100% kompatibel mit allen SHAVE-LAB Klingen“

Praktisch ist natürlich das man unter allen Klingen sich seinen persönlichen Liebling auswählen kann.

Durch die Schiebeautomatik am Griffkopf, lassen sich die Klingen ganz einfach wechseln. Man schiebt ihn vor kann die alte Klinge entfernen und die neue Klinge aufsetzen, durch ein leises Klicken bestätigt die Klinge das sie eingerastet ist.

Ich erinnere mich an meinen ersten Rasierer da musste ich an beiden Seiten einen winzigen Punkt nach Vorne schieben und konnte dann erst die Klingen wechseln, das hat wesentlich mehr Zeit in Anspruch genommen und war persönlich ein nerviger Akt.

Die Mechanik am Griffoberteil sorgt dafür, das die Klinge einen Spielraum (Bewegung um sich an die Haut zu schmiegen) hat und  sich so dynamisch der zu rasierenden Stelle anpasst.

Im Ganzen macht das SHAVE-LAB Startet Kit auf mich einen sehr guten und handlichen Eindruck. Ich hatte weder das Gefühl das die Haare raus gerissen werden, noch stockte er irgendwo, sodass ich auch keine Befürchtungen hatte ich würde mich schneiden.

Eine Idee die ich noch hervorheben möchte ist das Klingen ABO. Klingen-ABO? Genau! Selber beschreibt die Firma es so: „- Darüber hinaus verfügt SHAVE-LAB unter anderem über das weltweit erste flexible Shaving-System, der Möglichkeit eines individualisierbaren Klingen-Abos und der Verwendung von recyclebarem Verpackungsmaterial. “

Klingenabo

„Zahlreiche hochwertige Magazine haben bereits über SHAVE-LAB berichtet: http://www.shave-lab.com/press/press-releases.html
Lest Euch doch einfach mal in die Berichte ein.

Habt ihr einen SHAVE-LAB zu Hause? Wie sind Eure Erfahrungen? Schreibt es mir doch einfach mal in die Kommentare.

Mein Fazit ein sehr praktischer und handlicher Rasierer mit einem guten Preis/Leistungsverhältnis. Sehr gut gefällt mir das Zusatzangebot über Klingen-ABO bis zu den Etui`s.

Langzeit-Test wird folgen 🙂

Die Farbe Lila besticht den Herbst! 2012

Lilanastig – Lila bestimmt den Herbst und jeder Trendsetter ist damit definitiv gut beraten.

In der Farbdeutung gibt man Violett (im Volksmund Lila) eine geheimnisvolle Bedeutung. Und wer von uns möchte nicht ein wenig Geheimnisvoll sein. Die Abstufungen der Farbe geben viele Möglichkeiten und lassen sich auch hervorragend miteinander kombinieren. Vom Flieder bis zu Dark Magenta, hüllen sich Trendsetter mit dieser Farbe ein.

Die Spektralfarbe Violett lüfte ihr Geheimnis nur, wenn man bereit ist sich darauf einzulassen.  Der Farbton ist die Mischung aus Rot und Blau und deutet somit auf den Weg zum Blau hin.

Gerade für Herbst und Winter eignen sich hervorragend Lila Strickmützen, Schals, Handschuhe und Stulpen als Accessoire.  Klassisch Kombiniert man Lila mit Schwarz oder Weiß, doch auch Beige und Braun können sich sehr gut mit Lila anfreunden.

Mythos: Lila schützt vor Schwangerschaft…. Nun wie wohl jede Farbe, wenn man ihr Geheimnis nicht lüftet 🙂

Wellcome Body Butter

Bodybutter im Vergleich

The Bodyshop Body Butter Duo Macadamia

Inhaltstoffe: Aqua (Lösungs-/Verdünnungsmittel), Butyrospermum Parkii (Hautpflegemittel/Emolliens, Sheabutter), Glycerin (Feuchthaltemitel), Theobroma Cacao Seed Butter (Emolliens, Kakaobutter), Isododecane (Lösungsmittel), Neopentyl Glycol Diheptanoate (Hautpflegemittel – Emolliens), Glyceryl Stearate (Emulgator), Cetearyl Alcohol (Emulgator), PEG-100 Stearate (oberflächenaktive Substanz), Cera Alba (Emulgator/Emolliens), Dimethicone (Hautpflegemittel), Glycine Soja Oil (Emolliens/Hautpflegemittel), Orbignya Oleifera Seed Oil (Emolliens, Babassu), Bertholletia Excelsa Seed Oil (Emolliens, Paranuss), Prunus Amygdalus Dulcis Oil (Hautpflegemittel, süße Mandel), Phenoxyethanol (Konservierungsmittel), Parfum (Duftstoff), Dipentaerythrityl Hexahydroxystearate/Hexastearate/Hexarosinate (Hautpflegemittel), Macadamia Integrifolia Seed Oil (Hautpflegemittel – Okklusiv, Macadamia), Xanthan Gum (Konsistenzregler), Phenethyl Alcohol (Duftstoffkomponente), Caprylyl Glycol (Hautpflegemittel), Hexyl Cinnamal (Duftstoffkomponente), Tocopherol (Antioxidans), Benzyl Alcohol (Konservierungsmittel), Disodium EDTA (Chelatbildner), Limonene (Duftstoffkomponente), Coumarin (Duftstoffkomponente), Sodium Hydroxide (pH-Regulator), Linalool (Duftstoffkomponente), Geraniol (Duftstoffkomponente), Citric Acid (pH-Regulator), Citronellol (Duftstoffkomponente), Citral (Duftstoffkomponente), Amyl Cinnamal (Duftstoffkomponente), Benzyl Benzoate (Lösungsmittel), Isoeugenol (Duftstoffkomponente), Farnesol (Duftstoffkomponente), Anisyl Alcohol (Duftstoffkomponente). [+/- Caramel (Farbstoff), CI 15985 (Farbstoff), CI 19140 (Farbstoff)].

Body Butter Bioturm Vanille

Inhaltsstoffe:
Wasser, pfl. Fettsäure, Glycerin, höherer Alkohol, Sheabutter*, pfl. Fettsäureester, Betain, pfl. Fettsäureester, Sonnenblumenöl*, Jojobaöl*, waschaktive Substanz auf Zuckerbasis, Mischung nat. äth. Öle, Sonnenblumenöl, pfl. Fettsäure, waschaktive Aminosäure, Vitamin E, natürlicher Verdicker, Milchsäure, Inhaltsstoffe der nat. ätherischen Öle.

Ingredients (INCI): Aqua, Coco-Caprylate, Glycerin, Cetearyl Alcohol, Butyrospermum Parkii Butter*, Myristyl Myristate, Betain, Cetyl Palmitate, Helianthus Annuus Hybrid Oil*, Simmondsia Chinensis Seed Oil*, Cetearyl Glucoside, Parfum, Helianthus Annuus Seed Oil, Glyceryl Caprylate, Sodium Stearoyl Glutamate, Tocopherol, Xanthan Gum, Lactic Acid, Coumarin, Limonene, Linalool.
* Aus kontrolliert biologischem Anbau

Die beiden Sorten stehen hier im direkten Vergleich

Eine habe ich Rechts angewendet die andere Links um direkt die Wirkung vergleichen zu können.

Beim Duo fällt ganz besonders auf das die eine Seite von der Konsistenz sehr cremig weich ist und die 2. Seite sehr butterig fest. Der Duft ist wirklich lecker.

Die Vanille  Body Butter riecht auch sehr gut ist von der Konsistenz noch ein Fünkchen weicher und ich würde es fast Emulsion ähnlich beschreiben.

Es lassen sich beide ganz hervorragend auftragen und ziehen schnell ein. Das Body Butter Duo hinterlässt einen seidigen Schimmer auf der Haut, dieser Effekt bleibt bei der Bioturm aus. Obwohl beide sehr gut pflegen, liegt das The Body Shop Duo ein wenig weiter vorne, da es die Haut um eine Nuance samtiger macht.

Der Duft von beiden umschmeichelt den Körper ist aber nicht zu aufdringlich.

Für mich der Gewinner

The Body Shop Body Butter Duo Macadamia